Eine saubere Sache

Eine saubere Sache

Kontaktloses Laden in Reinraumanwendungen

Weidmüller Logo

Steckverbindungen führen in Reinraumanwendungen unweigerlich zu einer Partikelbelastung. Die Alternative dazu ist eine kontaktlose Energieübertragung. FreeCon Contactless von Weidmüller schafft saubere Verbindungen – bei Bedarf selbst durch eine Glaswand hindurch. Zwei aktuelle Anwendungsbeispiele machen die Vorteile des Systems deutlich.

Der Begriff „Reinraum“ bringt die Anforderungen auf den Punkt: In typischen Anwendungssituationen – beispielsweise in der Medizintechnik, in der Elektronikfertigung oder in der Lebensmittelindustrie – kommt es darauf an, Produkte und Prozesse absolut rein zu halten sowie vor Kontaminationen zu schützen. Weder Staub noch Schmutz dürfen eindringen, daher stellen bereits konventionelle Steckverbindungen eine potenzielle Quelle für Verunreinigungen dar. Dort, wo manuelle Steckverbindungen also ausscheiden, eröffnet die kontaktlose Übertragungstechnik neue Perspektiven für die Automatisierung.

FreeCon Contactless überträgt Energie mittels induktiver Resonanzkopplung über einen Luftspalt – verschleißfrei, zuverlässig und besonders effizient. Weitere Mehrwerte für den Anwender sind die bemerkenswerte Leistungsdichte – doppelt so hoch wie bei vergleichbaren Lösungen im Markt –, der deutlich erhöhte Wirkungs- grad sowie der geringe Wartungsaufwand.

Frische Power für Beladeroboter

Smarte Automatisierungslösung: Bei den Gefriertrocknern der Martin Christ Gefriertrocknungsanlagen GmbH werden die Akkus des Beladeroboters in der Parkposition kontaktlos aufgeladen
Smarte Automatisierungslösung: Bei den Gefriertrocknern der Martin Christ Gefriertrocknungsanlagen GmbH werden die Akkus des Beladeroboters in der Parkposition kontaktlos aufgeladen

Welche Vorteile sich daraus für die Smart Factory ergeben, zeigt ein Anwendungsbeispiel bei der Martin Christ Gefriertrocknungsanlagen GmbH. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Osterode am Harz, einer der weltweit führenden Hersteller von Gefriertrocknungsanlagen, hat das neue automatische Be- und Entladesystem LyoShuttle Drive entwickelt und zum Patent angemeldet. Die Beladung des Gefriertrockners erfolgt dabei über einen Roboter, der sich mittels Zahnriemen horizontal bewegen kann. Die Schrittmotoren des Roboterantriebs werden über Akkus mit Strom versorgt. Beim Laden der Akkus kommt FreeCon Contactless ins Spiel.

Frische Energie erhält das Beladegerät kontaktlos in seiner Parkposition vor dem Gefriertrockner. Die Kommunikation mit der Steuerung wird über Funk realisiert. Die daraus resultierende kompakte Ausführung macht LyoShuttle Drive zur passenden Lösung für Produktionsgefriertrockner unter Reinraum- bedingungen in der Pharmaindustrie – eine Anwendung, die ohne das kontaktlose Laden kaum vorstellbar wäre. Alternativen wie deutlich größer dimensionierte Akkus mit mehr Platzbedarf oder Schleifkontakte, die stets zu Abrieb führen, scheiden in diesem Fall aus.

Kompakt-Trolley mit autarker Energieversorgun

Der Ladevorgang für die Trolleys von Systec & Solutions erfolgt dank FreeCon Contactless induktiv ohne Kabel und Steckkontakte
Der Ladevorgang für die Trolleys von Systec & Solutions erfolgt dank FreeCon Contactless induktiv ohne Kabel und Steckkontakte

Anforderungen an geringen Platzbedarf, hohe Flexibilität und Modularität spielten auch bei der Entwicklung des TROLLEY LIGHT INDUCTIVE die entscheidende Rolle. Die Systec & Solutions GmbH aus Karlsruhe hat damit eine Lösung für den mobilen Einsatz in Reinräumen und im Umfeld mit hohen Hygieneanforderungen geschaffen. Die autarke Energieversorgung in Kombination mit einer Datenanbindung per WLAN sorgt bei den TROLLEY-Systemen für ein Maximum an Mobilität – nicht zuletzt dank FreeCon Contactless. Die Energieübertragung erfolgt induktiv über ein Magnetannäherungssystem, der Ladevorgang startet bei der Positionierung automatisch.

Der entscheidende Vorteil der Lösung: Der kompakte TROLLEY erfüllt dauerhaft die Anforderungen der Schutzart IP65. Bei einem klassischen Steckverbinder wäre eine Schutzkappe notwendig gewesen, die regelmäßig auf- und abgesteckt werden müsste – eine potenzielle Quelle für Verunreinigungen im Reinraum, die mit dem kontaktlosen Laden vermieden wird. „Der Anwender profitiert somit von einer unterbrechungs- freien Nutzung des integrierten Wave-Industrie-PCs“, erklärt Patrick Kühle, Vertriebsleiter bei Systec & Solutions. „Das ermöglicht ein ganztägiges, flexibles Arbeiten ohne lästige Verlustzeiten der Mobilität.“

Ohne Ecken und Kanten

Beide Anwendungsbeispiele zeigen: Das kontaktlose Laden ist sicher, sauber und pflegeleicht. Sowohl beim Laderoboter für die Gefriertrocknung als auch beim induktiv ladbaren TROLLEY kommt zudem ein weiterer Vorteil zum Tragen: Bei beiden Anwendungen darf es keine Ecken und Kanten geben, an denen sich Schmutzpartikel ablagern könnten. Auch diese Anforderung erfüllt FreeCon Contactless ideal.

Nächster Artikel
Vom Laufsteg zum Verbraucher

Vom Laufsteg zum Verbraucher

Verkürzte Projektzeiten für Fashion-Logistiksysteme